Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Stefan Jung Dipl.-Chem.

Chemie

Raum: U.10.18
Telefon: +49 202 439-3874
Fax: +49 202 439-3874
E-Mail: sjung{at}uni-wuppertal.de
URL: Website

Kurzbiographie

  • Geboren am 05.07.1982 in Remscheid.

Akademischer Werdegang:

  • Seit 11/2010    Promotion in der Makromolekularen Chemie zu halbleitenden Polymeren bei Prof. Dr. Scherf, Bergische Universität Wuppertal.
  • 10/2003 – 11/2010    Studium der Chemie mit Abschluss als Diplom Chemiker (Dipl.-Chem.), Vertiefungsfächer: Makromolekulare Chemie und Synthesechemie, Bergische Universität Wuppertal;
    Thema der Diplomarbeit: „Donor-Akzeptor-Blockcopolymere“.
  • 08/1993 – 06/2002    Abitur, Gymnasium an der Siegesstraße, Wuppertal.

Sonstige Tätigkeiten:

  • Seit 11/2010    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Scherf, Bergische Universität Wuppertal.
  • Seit 12/2010        Mitarbeit bei der ENTERIA Energietechnik GmbH in den Bereichen Innovationsmanagement und Projektplanung, Wuppertal.
  • 10/2009 – 12/2009    Forschungspraktikant  bei der Bayer Technology Services GmbH in dem Bereich Polymerchemie und Materialwissenschaft, Leverkusen.
  • 05/2008 – 04/2009    Studentische Hilfskraft in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Scherf, Bergische Universität Wuppertal.

             

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

Halbleitende Donor-Akzeptor Di- und Multiblockcopolymere (Arbeitstitel)
Betreuer: Prof. Dr. Ullrich Scherf (Wuppertal)

Bei traditionell als Isolatoren betrachteten Polymeren können durch spezielles Moleküldesign halb- und elektrisch leitende Eigenschaften hervorgerufen werden. Diese konjugierten Strukturen lassen sich durch die Wahl geeigneter Bausteine weiter modifizieren. Die Suche nach neuartigen Materialien für Anwendungen mit Bezug zur Stromversorgung, wie in energieeffizienten polymeren Leuchtdioden oder in organischen Solarzellen (OPVs), steht aktuell im Fokus der internationalen Forschung.

Die Untersuchungen und Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte führten zu neuen Einsichten und einem gewissen Verständnis für die Korrelation zwischen der Struktur der Materialien und der Effizienz bzw. der Lebensdauer von OPV-Bauelementen. Bei diesen werden meist ein elektronenreiches und ein elektronenarmes organisches Material als Donor- (D) und Akzeptorkomponenten (A) in einem einfachen Blend miteinander kombiniert. In vollkonjugierten D-A-Blockcopolymeren (BCPs) sind beide Komponenten direkt verbunden. Durch diese Neuerung lassen sich definierte Überstrukturen des Blends erzeugen, welche u. A. die Performance des Bauteiles verbessern. Die daraus hergestellten elektronischen Bauteile zeigen zudem eine höhere Stabilität gegenüber Degradationsprozessen.

Meine Arbeit zielt auf die Synthese und Charakterisierung neuartiger Monomere und Polymere für den Einsatz in OPVs. Die angestrebten Polymer Architekturen sollen dabei vom D-A-BCP-Typ sein und sowohl Di- und Tri-, als auch Multi-BCPs beinhalten.

Vortragstätigkeit

  • 12.04.2012    Präsentation des Posterbeitrages „Donor-Acceptor Diblock Copolymers Based on Polythiophene and Poly(fluorene-alt-dithienylbenzothiadiazole) Blocks” bei der “2012 MRS Spring Meeting & Exhibit” in San Francisco, USA. Link
  • 14.12.2011    Abschluss-Vortrag zu den Ergebnissen des AK-Scherf im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojektes „ONE-P“ (Organic Nanomaterials for Electronics and Photonics) in Brüssel, Belgien.
  • 22.07.2011    Vortrag bei dem BMBF-Projekt „OPV Stability“ zu den Ergebnissen des AK-Scherf in Mainz.
  • 27.06.2011    Vortrag zu den Zwischenergebnissen des AK-Scherf im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojektes „ONE-P“ in Mainz.
  • 13.01.2011    Vortrag zu den Zwischenergebnissen des AK-Scherf im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojektes „ONE-P“ in Barcelona, Spanien.

               

Publikationen

  • J.-M. Koenen, S. Jung, A. Patra, A. Helfer, U. Scherf, Adv. Mater 2011, 5, 681 - 686.
  • R. C. Mulherin, S. Jung, S. Huettner, K. Johnson, P. Kohn, M. Sommer, S. Allard, U. Scherf, N. C. Greenham, Nano Lett. 2011, 11, 4846 - 4851.

              

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

  • 12/2011    Erhalt des GFBU-Förderpreises für meine Diplomarbeit "Donor-Akzeptor-Blockcopolymere".