Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

M.A. Rahel Simon

Germanistik

E-Mail: rahel.simon01{at}gmail.com

Kurzbiographie

  • seit 2017 Promotionsstipendiatin der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste im Kontext von „Arthur Schnitzler digital. Digitale historisch-kritische Edition. (Werke von 1905 – 1931)“
  • 2007–2014 Studium der Germanistik, Philosophie, Komparatistik an der Georg-August-Universität Göttingen, abgeschlossen mit einer Bachelorarbeit über »Familienähnlichkeiten in W.G. Sebalds ›Die Ausgewanderten‹« und einer Masterarbeit über »Identitätskonstruktionen in Alina Bronskys Roman ›Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche‹«
  • 2008, 2009–2010 stud. Hilfskraft bei apl. Prof. Dr. Anke Detken
  • 2009 Tutorin für die Einführungsvorlesung in theoretische Philosophie (Prof. Dr. Christian Beyer), 2011 stud. Hilfskraft bei Prof. Dr. Gerhard Lauer im Editionsprojekt der Briefe Constantin Brunners,  2012 – 2017 wiss. Hilfskraft an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle unter der Leitung von Dr. Gabriele Radecke

Titel und Abstract des Dissertationsprojekts

Arthur Schnitzler und die Sprache: Über das Sprechen in moralischen Grenzsituationen. Eine Untersuchung ausgewählter Dramen.

Vortragstätigkeit

2013 Teilnahme an der komparatistischen Nachwuchstagung »Heimaträume. Zur Verortung von Heimatdiskursen zwischen spatial turn und Imagologie« (17. Mai 2013).

Publikationen

Rami, R.: »Mein altes Land«. Zum Heimatbegriff in Alina Bronskys Roman Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche. In: Heimat - Räume. Komparatistische Perspektiven auf Herkunftsnarrative. Hg.v. Jenny Bauer u.a. Berlin 2014. S. 97–108