Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Dr. Nils Bernstein (geb. Göbel)

Germanistik

E-Mail: nilsbernstein{at}gmx.de

Kurzbiographie

  • Seit 08/2013: Verantwortlicher für Deutsch als Fremdsprache am Fachsprachenzentrum der Universität Hamburg
  • 08/2011 bis 06/2013: DAAD-Lektor am Fremdsprachenzentrum (CELE) der UNAM in Mexiko-Stadt, Campus Ciudad Universitaria
  • SoSe 2010 bis SoSe 2012: Lehrbeauftragter an der Universität Hannover
  • 11 und 12/2009: Recherche-Aufenthalt im Deutschen Literaturarchiv (Marbach-Stipendium)
  • 09 und 10/2009: Recherche-Aufenthalt in Santiago de Chile (DAAD-Aufstockungsstipendium)
  • WiSe 2008/09 und 09/10: Lehrbeauftragter an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 08/2007 bis 12/2011: Promotion im Fach Germanistik zu Phraseologismen in moderner Lyrik (Betreuer: Prof. Dr. Matías Martínez) gefördert durch ein Promotionsstipendium im Rahmen der Graduiertenförderung der Bergischen Universität Wuppertal
  • 06/2006 bis 01/2012: Lehrkraft sowie Kursleiter für Deutsch als Fremdsprache im Jugendkursprogramm des Goethe-Instituts (u.a. Berlin-Rangsdorf, Bonn, Bielefeld)
  • 07/2006 bis 06/2007: DAAD-Sprachassistent an der „Universidad de Chile“ in Santiago
  • 12/2005: Abschlussprüfung Theaterwissenschaft an der Columbia-University, New York bei Prof. Dr. Peter W. Marx, Universität Mainz
  • 03/2006: Abschluss des Zusatzstudiums Deutsch als Fremdsprache
  • 04/2000 bis 12/2005: Studium der Germanistik, Komparatistik und Theaterwissenschaft an der Universität Mainz

 

 

              

    Titel und Abstract des Dissertationsprojektes 

    „kennen sie mich herren/ meine damen und herren“. Phraseologismen in Moderner Lyrik am Beispiel von Nicanor Parra und Ernst Jandl
    Betreuer: Prof. Dr. Matías Martínez (Wuppertal)

    In dem Dissertationsprojekt soll der Zusammenhang zwischen dem von Nicanor Parra (*1914) und Ernst Jandl (1925-2000) verwendeten Sprachmaterial und der damit realisierten sprachdemonstrativen Sprachkritik erörtert werden. Darüber hinaus ist zu untersuchen, inwiefern Parra und Jandl zu einer Erneuerung modernder lyrischer Konzeptionen in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts beigetragen haben. Im Zentrum steht dabei die Verwendung von Phraseologismen, d.h. von festen Mehrwortverbindungen mit (gradueller) semantischer Transformierung. Beiden Autoren ist als exemplarischen Vertretern der ‘zweiten Moderne’ ein – wenn auch nicht expressis verbis geäußertes – sprachkritisches Konzept zueigen. Dies äußert sich auch in der Sprachreflexion evozierenden Modifikation gängigen phraseologischen Sprachmaterials durch kontextuelle Verfremdung, Erweiterung oder Remotivierung. Auf diese Weise lösen sich Jandl und Parra von prätextuellen Mustern der Moderne und erneuern nachhaltig lyrische Konzeptionen in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Bisweilen muten die verwendeten Slogans und phraseologisierungsfähigen Formulierungen der beiden Autoren solchermaßen befremdend an, dass man sie eher an Häuserwänden als in Gedichtanthologien gewärtigen würde. Durch die eingearbeiteten Phraseologismen eignen sich die Werke Jandls und Parras zur exemplarischen Diskussion von Poetizitätskonzepten moderner Lyrik mit ihrer Tendenz zur Abweichung von lyrischen Konventionen.

     

    Vortragstätigkeit:

    • 08.11.2013: „ʻMit anderen Augenʼ. Lyrik im DaFUnterricht als Mittler zwischen Sprache und Kultur“ auf der Tagung „Linguistik und Kulturwissenschaft: Zu ihrem Verhältnis aus der Perspektive des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und anderer Disziplinen“ am Herder-Institut der Universität Leipzig vom 7. bis zum 9. November 2013
    • 30.07.2013: „Nur einen spaltweit oder sperrangelweit offen? Ergebnisse einer DAAD-Bedarfsanalyse zu  DaF in Mexiko und Zentralamerika“ auf der XV Internationalen Tagung für Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT) „Deutsch von innen – Deutsch von außen. DaF – DaZ – DaM“ vom 29. Juli bis 3. August 2013 in Bozen, Italien
    • 15.06.2013: „Zur Situation von Deutsch als Fremdsprache in Mexiko“ auf der DAAD-Alumnikonferenz „Herausforderungen für eine Millionenstadt im Umgang mit natürlichen Ressourcen“ vom 12. bis zum 15. Juni in Mexiko-Stadt, organisiert von der DAAD-Außenstelle Mexiko
    • 12.03.2013: „ʻO so viel viehʼ. Lyrik im DaF-Unterricht – Instrumentalisierung vs. Spaß an der Freude“ auf dem Kongress „Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht. Musik – Kunst – Film – Theater – Literatur“ vom 11. bis zum 13. März an der UNAM in Mexiko-Stadt
    • 11.12.2012: “¿Qué es literatura, por qué y qué cantidad necesitamos? Sobre la importancia y la aplicación de literatura en la clase de enseñanza” (Was ist Literatur, warum und wie viel brauchen wir? Über die Relevanz und Anwendung von Literatur im Fremdsprachenunterricht) auf dem “III Congreso Internacional de Lenguas Modernas” vom 10. bis zum 13. Dezember 2012 in San José, Costa Rica
    • 18.10.2012: „Sugerencias para una posible tipología de ejercicios con literatura” (Vorschlag einer möglichen Typologie für Übungen mit Literatur im Fremdsprachenunterricht) auf der von Nils Bernstein und Maite Mallen organisierten Tagung “Literatura en la Clases de Lengunas: Una ventana para conocer el otro” (Literatur im Fremdsprachenunterricht: Ein Fenster um das Andere kennen zu lernen), UNAM, Mexiko-Stadt
    • 10.10.2012: „Provocaciones literarias. Debates de literatura en Alemania” (Literarische Provokationen. Literaturdebatten in Deutschland) im Rahmen der “Semana cultural. Diversas miradas a culturas distintas, protagonistas de la Semana Cultural de Lenguas Extranjeras“ (Verschiedene Perspektiven auf unterschiedliche Kulturen. Protagonisten der Kulturwoche der Fremdsprachen) an der UAM (Universidad Metropolitana de México), Mexiko-Stadt
    • 22.08.2012: „Stimmen zu Christa Wolfs Hommage in deutschsprachigen Zeitungen“ auf der Hommage zu Ehren Christa Wolfs an der Facultad de Filosofía y Letras, UNAM, Mexiko-Stadt
    • 02.08.2012: „¿Hallar la aguja en el alfiletero? Enseñar Unidades Fraseológicas a través de Literatura Moderna.” (Die Nadel im Nadelhaufen finden? Die Vermittlung von Phraseologie mittels Literatur im DaF-Untericht) auf dem „15º Encuentro Nacional de Lenguas Extranjeras. Propuestas actuales de enseñanza aprendizaje en lenguas an der UNAM, Mexiko-Stadt”
    • 14.06.2012: „Dime que lees y te diré quien eres. Reflexiones acerca de la Didáctica de la Literatura“ (Sag mir, was du liest und ich sage dir, wer du bist. Reflexionen zur Literaturdidaktik) auf dem „Encuentro Académico de Profesores de Lenguas Extranjeras“ (Akademischen Arbeitskreis der Fremdsprachenlehrer) der UNAM-Gymnasien, Mexiko-Stadt
    • 06.03.2012: Über Medienkompetenz im Landeskunde-Unterricht. Suggerierte Faktualität und narrative Verfahren im Film am Beispiel von „Der Baader Meinhof Komplex“ (2008) und „Wer wenn nicht wir“ (2011) auf dem XIV. Kongress des Lateinamerikanischen Germanistenverbandes in Guadalajara, Mexiko
    • 05.03.2012: „Phraseodidaktische Vorschläge anhand der Liedtexte Rainald Grebes“ auf dem XIV. Kongress des Lateinamerikanischen Germanistenverbandes in Guadalajara, Mexiko (in Anwesenheit des Künstlers)
    • 12.10.2011: „Interkulturelle Begegnungen in den Novellen Kleists“ auf dem Kleist-Kolloquium „en el bicentenario de su muerte” der Facultad de Filosofía y Letras der UNAM, Mexiko-Stadt
    • 02.10.2010: „Poesie für feierliche Trottel? Nicanor Parras metalyrische Gedichte als Kommentar zur „Weltsprache“ einer Antipoesie“ auf der 1. Göttinger komparatistischen Graduiertenkonferenz „Weltsprache der Poesie“ zur internationalen Lyrik seit 1960 an der Universität Göttingen, Tagungsbericht: http://www.litlog.de/weltsprache-der-poesie/
    • 05.08.2010: „Phraseologie und Moderne Lyrik. Die interpretationsentfaltende Wirkung einer phraseologischen Analyse von Gedichten Ernst Jandls und Nicanor Parras“ in der Sektion Sprache in der Literatur auf dem XII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) „Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit“, Warschau, 30. Juli - 07. August 2010
    • 30.06.2010: „Wo Flinten im Korn und Hunde begraben liegen. Wirkungsweisen von Phraseologismen in Moderner Lyrik“ auf der Tagung der EUROPHRAS an der Universidad de Granada
    • 09.12.2009: „ʻkennen sie mich herren/ meine damen und herrenʼ. Ernst Jandls Schriften und Mediendokumentation im Literaturarchiv“ im Rahmen der Mittwoch-Seminare des Deutschen Literaturarchivs Marbach
    • 05.06.2009: „Spielerischer Umgang mit sprachlicher Fertigware. Phraseologismen bei Ernst Jandl“ auf der “6th International Postgraduate Conference on Current Research in Austrian Literature” an der London University
    • 14.09.2008: „Ernst Jandl im retroaktiven Maskenspiel. Zu autobiographischen und metapoetischen Werken Jandls“ auf der interdisziplinären Doktorandentagung „Retrospektivität und Retroaktivität – Erzählen, Geschichte, Wahrheit“ vom 12. bis 14. September 2008 an der Universität Wuppertal (publiziert) 
    • 15.08.2008: „Phraseologismen bei Nicanor Parra und Ernst Jandl“ auf der Tagung der Europäischen Gesellschaft für Phraseologie „Phraseologie global – areal – regional“ vom 13. bis 16. August 2008 in Helsinki (publiziert)
    • 16.07.2008: „Routine und Verfremdung in Moderner Lyrik“ auf einem Treffen von Thesis e.V., Universität Lüneburg
    • 24.05.2008: „Phraseologismen im Fremdsprachenunterricht. Didaktisierungsvorschläge für den Umgang mit Mehrwortverbindungen in literarischen Texten“ auf der 36. Tagung des Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache (FaDaF) an der Universität Düsseldorf (publiziert)
    • 22.06.2007: „Stereotypen im Fremdsprachenunterricht. Vor- und Nachteile“ auf der DAAD-Fortbildung für Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer an chilenischen Hochschulen, Universidad de Talca, Chile
    • 12.06.2007: „‘Die Arbeitsmoral senken’. Didaktisierungsvorschläge zur Aufweichung von Vorurteilen im DaF-Unterricht anhand von literarischen Texten“ an der Universidad Metropolitana de Ciencias de la Educación (UMCE), Santiago de Chile
    • 17.09.2005: „Prätextuelle Muster in Peter Weiss’ autobiographisch konzipierten Texten ‘Abschied von den Eltern’ und ‘Fluchtpunkt’“ auf einer Tagung der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft in Iserlohn

     

                

    Publikationen:

    Bücher

    • 2014 (Herausgabe gemeinsam mit Charlotte Lerchner) „Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht .Musik – Kunst – Film – Theater – Literatur“. Universitätsverlag Göttingen. Bd. 92 der Reihe: Materialien Deutsch als Fremdsprache hg. vom Fachverband Deutsch als Fremdsprache. (In Vorbereitung)
    • 2011: „‘kennen sie mich herren/ meine damen und herren’. Phraseologismen in Moderner Lyrik am Beispiel von Ernst Jandl und Nicanor Parra“. Würzburg: Königshausen & Neumann. Reihe: Saarbrücker Beiträge für vergleichende Literaturwissenschaft, hg. von Manfred Schmeling und Christiane Solte-Gresser.
    • 2007: „ʻWir können keine Form erfinden, die nicht in uns vorhanden istʼ. Gattungsfragen, Intertextualität und Sprachkritik in Abschied von den Eltern und Fluchtpunkt von Peter Weiss“. Darmstadt: Tectum. (veröffentlicht unter dem Geburtsnamen Nils Göbel).

     

    Artikel

    • 2014: „Ein Verfahrensvorschlag zur Lehrwerkanalyse für Sprachenzentren aus der Praxis für die Praxis“. In: Deutsch als Fremdsprache. Zeitschrift zur Theorie und Praxis des Faches Deutsch als Fremdsprache (in Vorbereitung, gemeinsam mit Claudia García Llampallas)
    • 2014: „Urszenen des Terrorismus. Medienkompetenz und suggerierte Faktualität anhand der Charaktere Vesper, Ennslin und Meinhof in den beiden Filmen „Wer wenn nicht wir“ (2011) und „Der Baader Meinhof Komplex“ (2008)“. In: Julian Reidy/ Thomas Richter (Hgg.): Sammelband zu Bernward Vesper. Wallstein oder de Gruyter (in Vorbereitung)
    • 2013: Phraseodidaktische Vorschläge anhand der Liedtexte Rainald Grebes. In: Katharina Herzig / Sabine Pfleger / Karen Pupp Spinassé / Sabrina Sadowski (Hrsg.): (Hrsg.): Transformationen DaF-Didaktik in Lateinamerika Impulse aus Forschung und Unterrichtspraxis. Reihe: ALEG Asociación Latinoamericana de Estudios Germanísticos Lateinamerikanischer Germanistenverband. Tübingen: Stauffenburg.
    • 2012: „Sprachkritik durch Phraseologie bei Ernst Jandl“. In: Franciszek Grucza (Hg.): Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Band IV: Sprache in der Literatur. Hg. von Anne Betten, Alexander Schwarz und Stanisław Prędota. Frankfurt: Peter Lang, S. 163-168.
    • 2012: „Wo Flinten im Korn und Hunde begraben liegen. Zur epochenspezifischen Verwendung von Phraseologismen in Moderner Lyrik“. In: Pamies, Antonio/ José Manuel Pazos Bretaña/ Lucía Luque Nadal (Hgg.): Phraseology and Discourse: Cross Linguistic and Corpus-bades Approaches. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH, S. 411-419. Reihe: Phraseologie und Parömiologie, hg. von Wolfgang Eismann, Peter Grzybek und Wolfgang Mieder
    • 2011: „Nicanor Parra“. Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur. (84. Nachlieferung). München: Edition Text und Kritik. (12 + VI Seiten)
    • 2010: „Phraseologismen im Fremdsprachenunterricht. Didaktisierungsvorschläge für den Umgang mit festen Mehrwortverbindungen in literarischen Texten“. In: Chlosta, Christoph/ Matthias Jung (Hgg.): DaF intergriert: Literatur – Medien – Ausbildung. Tagungsband der 36. Jahrestagung des Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache 2008. Göttingen: Universitätsverlag, S. 107-122.
    • 2010: „Phraseologismen bei Nicanor Parra und Ernst Jandl“. In: Jarmo Korhonen/ Wolfgang Mieder/ Elisabeth Piirainen/ Rosa Piñel (Hgg.): EUROPHRAS 2008. Beiträge zur internationalen Phraseologiekonferenz vom 13.–16.8.2008 in Helsinki. Universität Helsinki, S. 198-206. http://www.helsinki.fi/deutsch/europhras/ep2008.pdf
    • 2009: „Ernst Jandl im retroaktiven Maskenspiel. Zu autobiographischen und metapoetischen Werken Jandls“. In: Born, Marcus (Hg.): Retrospektivität und Retroaktivität. Erzählen, Geschichte, Wahrheit. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 159-173.
    • 2007: „Zunächst verkannt, dann verehrt. Heinrich von Kleist“. Santiago de Chile: Cóndor.

     

    Rezensionen:

    • 2009: „wo bleibb da hummoooa“? Eine Untersuchung zu den Wirkungsweisen des Komischen bei Ernst Jandl. Anne Uhrmacher: Spielarten des Komischen. Ernst Jandl und die Sprache. (Germanistische Linguistik 276) Tübingen: Max Niemeyer 2007. In: IASL-online. http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3091 auch erschienen bei www.fixpoetry.com
    • 2008: Preußer, Ulrike: Aufbruch aus dem beschädigten Leben. Die Verwendung von Phraseologismen im literarischen Text am Beispiel von Arno Schmidts Nobodaddy’s Kinder. Bielefeld: Aisthesis 2007. In: New German Review, Volume 23, S. 195-198. http://www.germanic.ucla.edu/NGR/
    • 2003: Willkop, Eva-Maria (u.a.): Auf neuen Wegen. Deutsch als Fremdsprache für die Mittelstufe und Oberstufe. In: German as a Foreign Language. 2 (2003), S. 91-96. http://www.gfl-journal.de/2-2003/inhalt.html [gemeinsam mit Annette Baudzus und Elisabeth Rettelbach]

     

    Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften:

    Organisierte Tagungen und Kongresse

    • 17.04.2013: „Lengua, cine y literatura – Conociendo otros mundos“ (Sprache, Film und Literatur – Kennenlernen anderer Welten), UNAM, mit 87 Teilnehmenden und 20 Vorträgen, gemeinsam organisiert mit Maite Mallen
    • 11.03. bis 13.03.2013: „Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht. Musik – Kunst – Film – Theater – Literatur“ gemeinsam mit Goethe-Institut, OeAD, Botschaften und mexikanischem Deutschlehrerverband (AMPAL), Koordinierung des Organisationskomitees, Verwaltung des DAAD-Budgets, Einladung von 5 GastdozentInnen aus Europa, 5 Sektionen, 41 Vorträge und Workshops, 200 Teilnehmende aus 17 Ländern, Herausgabe des Tagungsbandes in Vorbereitung (siehe Publikationen) Tagungsbericht in: Scenario. Sprache – Kultur – Literatur. Jahrgang VII, Ausgabe 1, 2013: http://publish.ucc.ie/journals/scenario/2013/01/BernsteinLerchner/07/de
    • 18.10.2012: „Literatura en la Clase de Lenguas: Una ventana para conocer el otro” (Literatur im Fremdsprachenunterricht: Ein Fenster um das Andere kennen zu lernen), UNAM mit 73 Teilnehmenden und 16 Vorträgen, gemeinsam organisiert mit Maite Mallen

     

    Workshops

    • 06. bis 10.08.2012 (gemeinsam mit Claudia García Llampallas): „Lehrwerkanalyse am Departamento de Alemán, CELE UNAM“ mit Reflektion der Bereiche „Konzept und Funktion des Lehrwerks“ (C. García), „Methoden des DaF-Unterrichtes und Funktionswandel der DaF-Lehrwerke“ (N. Bernstein), „Vorstellung verschiedener Raster“ (CG und NB) und „Erarbeitung eines eigenen Rasters“ (CG, NB, alle Teilnehmer) sowie Evaluation verschiedener Lehrwerke (alle Teilnehmer)
    • 23.09.2011: „Musik im DaF-Unterricht. Intonation – Text – Rhythmus“ auf dem 1. Deutschlehrerkongress für die Andenländer; nochmalige Einladung in das Goethe-Institut Mexiko-Stadt am 14.04. und 16.05.2012

     

    Mitgliedschaften

    • Mitglied im Fachverband für Deutsch als Fremdsprache (FaDaF)

    • Mitglied der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft (IPWG)
    • Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Phraseologie (EUROPHRAS)
    • Mitglied der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG)