Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Néstor Iriondo M.A.

Philosophie

E-Mail: nestor.iriondo{at}uni-wuppertal.de

Kurzbiographie

  • 1986 in San Sebastian (Baskenland) geboren
  • 2009 Philosophie Studium in Universidad del País Vasco / Euskal Herriko Unibertsitatea
  • 2011 Philosophie Master Estudios Avanzados en Filosofía in Universidad Complutense de Madrid
  • 2012 nach Deutschland gezogen, um die Sprache zu lernen und eine Doktorarbeit über Heidegger in derer zu schreiben
  • 2014 Doktorand in der Bergischen Universität Wuppertal unter der Betreuung Peter Trawnys

 

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

Titel: Zeitbegriff und Seinsverständnis bei Heidegger und Aristoteles
Betreuer: Peter Trawny

Die Dissertation hat zum Ziel die Schätzung Heideggers der Rolle der Ontologie des Aristoteles durch eine Analyse des Zeitbegriffs zu evaluieren. Heidegger verteidigt in mehreren Texten, dass der Zeitbegriff des Aristoteles sich in einem naturalistischen Verständnis begründet. Dieser Begriff der Zeit als Jetztfolge hätte die Entwicklung der ganzen abendländischen Metaphysik bis zu Nietzsche bestimmt und damit das Seinsverständnis zur ständigen Anwesenheit beschränkt. Mithilfe sowohl der Wiederauffassung, die Pierre Aubenque in Le problème de l’être chez Aristote verwirklichte als auch der Beiträge von Paul Ricoeur, Franco Volpi und Enrico Berti wird diese Forschung für eine aporetische Auffassung der Ontologie des Aristoteles argumentieren. Diese Interpretation wird vielen unerwarteten Ähnlichkeiten mit der Ontologie Heideggers im Zeitraum von Sein und Zeit beweisen.

Vortragstätigkeit

In Bearbeitung

 

Publikationen

  • 2014    Acerca del origen escolástico del “realismo” de Aristóteles, XI International Ontology Congress, San Sebastian, Spanien, Oktober.
  • 2011    Modelos onto-epistémicos y decisiones antropológicas. Una lectura de Las palabras y las cosas para advertir la influencia de Heidegger en Foucault, Masterarbeit, Madrid September 2011 vorgetragen.
  • 2010    Filosofía de la innovación. El papel de la creatividad en un mundo global, María Jesús Maidagán, Iñaki Ceberio, Luis Garagalza y Gotzon Arrizabalaga (Hrsg.), Buchbesprechung in «Revista: Utopía y Praxis Latinoamericana», ISSN 1315-5216, 15(48).
  • 2009    Experiencia pixelada. Marcos identitarios preestablecidos en la era post-audiovisual  in «Episteme: Revista internacional de ciencia, ética y transdisciplinariedad», Nummer 1, September.

 

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

In Bearbeitung