Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Prof. Dr.-Ing. habil Mario Oertel

Bauingenieurwesen

Telefon: +49 451 300 5154
E-Mail: mario.oertel{at}fh-luebeck.de
URL: Website

Kontakt

LuFG Wasserbau | Hydraulic Engineering Section
Wasserbaulabor | Hydraulic Laboratory
FB Bauwesen | Civil Engineering Department
FH Lübeck University of Applied Sciences

Raum 15-0.05 bis 15-0.07
Mönkhofer Weg 239
23562 Lübeck
Germany

          

Kurzbiographie

  • Mai 2012: Habilitation, BU Wuppertal, Erlangung der Lehrbefähigung für das Fach Wasserbau und Wasserwirtschaft (venia legendi beantragt)
  • seit 2008: Oberingenieur, Akademischer Rat, LuFG Wasserwirtschaft und Wasserbau, BU Wuppertal
  • 20.12.2007: Promotion zum Doktor der Ingenieurwissenschaften, mit Auszeichnung (summa cum laude), Abteilung Bauingenieurwesen, BU Wuppertal
  • 2004-2007: Assistent LuFG Wasserwirtschaft und Wasserbau, BU Wuppertal, Promotionsarbeit
  • 2004: Assistent LuFG Geotechnik, BU Wuppertal
  • 2003-2004: Assistent LuFG Wasserwirtschaft und Wasserbau, BU Wuppertal
  • 1998-2003: Studium Bauingenieurwesen, BU Wuppertal
  • 1997-1998: Zivildienst, Hilfe für das autistische Kind e. V., Hilden
  • 1997: Abitur, Heinrich-Heine-Gymnasium Mettmann

Aktuelle(s) Forschungsprojekt(e)

Neben diversen Forschungsprojekten zu Grundlagen der Gewässerhydraulik liegt der Schwerpunkt der aktuellen Forschungsarbeiten im Bereich von Sturzflutereignissen nach Starkniederschlägen.

 

Titel und Abstract der Habilitationsschrift

„Cross-bar block ramps – flow regimes, flow resistance, energy dissipation, stability"

Eingereicht am: 06. Oktober 2011, Vorträge am: 25. Mai 2011

Die Habilitationsschrift beschäftigt sich mit der Hydraulik von Blocksteinrampen in Riegelbauweise (cross-bar block ramps). Neben zahlreichen hydraulischen Modellversuchen im Wasserbaulabor der Bergischen Universität Wuppertal werden auch numerische Simulationen zur Validierung und Erweiterung des Versuchsprogramms analysiert. Blocksteinrampen stellen einen naturnahen Ausbau von Gerinnen dar, welcher bei Einhaltung bestimmter Randbedingungen auch die Passierbarkeit für Fische und Kleinstlebewesen ermöglichen. Mit Hilfe der Bauwerke lassen sich größer Höhenunterschiede in der Flusssohle überwinden und ein ökologisch guter Zustand herstellen. Das Wissen über die Hydraulik auf dem Bauwerk (z. B. Wassertiefen, Fließgeschwindigkeiten, Energieumwandlung) ist für den planenden Ingenieur dabei von großer Bedeutung, um effektive Bauwerke gestalten zu können. Ebenso spielt die Stabilität der Rampen eine übergeordnete Rolle, da ein Wiederaufbau nach Hochwasserereignissen sehr kostspielig wäre. Unter Verwendung neu entwickelter Bemessungsformeln lassen sich Blocksteinrampen in Riegelbauweise dimensionieren und hydraulische Eigenschaften bestimmen.

             

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

„Analyse der Flutung unterirdischer Bauwerke in flussnahen urbanen Regionen nach Versagen von Hochwasserschutzeinrichtungen"

Eingereicht am:           10. Oktober 2007
Disputation am:           20. Dezember 2007
Note gesamt:              1,0 mit Auszeichnung, summa cum laude

Diese Dissertation beschäftigt sich mit der Flutung unterirdischer Bauwerke in flussnahen urbanen Regionen nach Versagen von Hochwasserschutzeinrichtungen. Ziel der Arbeit ist die  Kenntlichmachung von Gefahren und Risiken in unterirdischen Gebäuden wie U-Bahn-Stationen, Tiefgaragen oder unterirdische Einkaufszentren sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung bezüglich dieser Gefahren während eines Hochwasserereignisses. Das Forschungsprojekt kommt somit der Forderung der Informationsvorsorge in hochwassergefährdeten Gebieten nach. Die durchgeführten Untersuchungen dienen als Grundlage für die Entwicklung eines Decision-Support-Systems in Form des entwickelten Risiko-Tools RoFUF. Dieses ermöglicht Aussagen über das vorliegende Risiko in unterirdischen Bauwerken in Abhängigkeit diverser Randbedingungen. Empfehlungen für die Einbeziehung der Untersuchungsergebnisse in aktuelle Hochwasser-Gefahrenkarten werden ausgesprochen.

Vortragstätigkeit

Siehe Mitarbeiterseite: www.wasserbau.fh-luebeck.de

       

Publikationen

Siehe Mitarbeiterseite: www.wasserbau.fh-luebeck.de

        

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

  • seit 2009: Mitglied der International Association of Hydraulic Engineering and Research (IAHR)
  • seit 2009: Mitglied der JuniorUni Wuppertal (Dozent)
  • seit 2008: Mitglied in der Kommission KII Forschung, Drittmittel und Graduiertenförderung der Bergischen Universität Wuppertal
  • seit 2008: Mitglied im Abteilungsrat der Abteilung Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal.
  • seit 12/2007: Mitglied im Fachbereichsrat des Fachbereichs D der Bergischen Universität Wuppertal
  • seit 09/2007: Mitglied im HochwasserKompetenzCentrum Köln e. V. (HKC), Beirat 3: Risikomanagement und Hochwasserschutzstrategien
  • seit 01/2006: Mitglied des Prüfungsausschusses des Fachbereichs D, Abteilung Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal