Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Larissa Lusnig (geb. Heege) M. A.

Psychologie

Raum: Z.01.11
Telefon: +49 (0)202-439-5063
E-Mail: larissa.lusnig{at}uni-wuppertal.de


Kurzbiographie

Hochschulbildung:

04. 2015 – heute: Doktorandin an der Bergische Universität Wuppertal

10. 2016 – 05. 2017: Weiterbildendes Studium für Promotionsstipendiaten: Prozessmanagement: u.a. Projektmanagement und Konfliktlösung (RUB/IGM)

09. 2014: Master of Arts in Philosophie (Ruhr-Universität Bochum)

10. 2012 – 09. 2013: Masterstudium Philosophie an der Universität Siena, Italien

03. 2012: Abschluss Bachelor of Arts in Philosophie und Politikwissenschaften (Universität Hamburg)

09. 2010 – 06. 2011: Auslandsstudium mit Erasmus-Programm an der Universität Siena, Italien (Im Rahmen des Bachelorstudiums)

Wissenschaftliche Berufserfahrung:

05. – 07. 2017 Lehrauftrag: Konzeption und Leitung des Blockseminars „Allgemeinpsychologische Grundlagen der Gesundheit“ (Bergische Universität Wuppertal)

03. 2016 Lehrauftrag: Planung und Leitung des Blockseminars „Mirror Neurons and their Role in Social Cognition“ für Cognitive Science Master (Ruhr-Universität Bochum)

 

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

Meditation, Emotionen und visuelle Worterkennung

Studien zur Verarbeitungsgeschwindigkeit von negativen Wörtern resultieren in stark inkonsistenten Ergebnissen. Teilweise konnten diese heterogenen Resultate durch den von den negativen Wörtern verursachten Erregungsgrad erklärt werden. Doch auch diese Erklärung deckt sich nicht mit allen aktuellen Befunden. Es stellt sich also folgende Frage: Wodurch werden die unterschiedlichen Ergebnisse zur Verarbeitungsgeschwindigkeit negativer Wörter beeinflusst?
Das Empfinden der eigenen Emotionen kann durch Meditation reguliert werden. Negative Emotionen können vermindert und positive Emotionen können verstärkt werden. Vor diesem Hintergrund besteht das Ziel des Promotionsprojekts darin, zu ermitteln, ob das durch Meditation induzierte emotionale Empfinden einer Person die visuelle Worterkennung dieser Person nachhaltig beeinflussen kann.


Vortragstätigkeit

10. 2016: Konzeption und Leitung des Workshops "Die richtigen Entscheidungen treffen - und „Fehlentscheidungen“ positiv integrieren." Für „Wege in den Beruf 2016, Netze in Villigst, Evangelisches Studienwerk Villigst“

01.10.2014: Präsentation des Posters „How important is having emotions for understanding others’ emotions accurately?“ bei der Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft 2014 in Tübingen.

           

Publikationen

Lusnig, L., Radach, R., Mueller, C. J., & Hofmann, M. J. (2020). Zen meditation neutralizes emotional evaluation, but not implicit affective processing of words. Plos one, 15(2), e0229310.

Filippi, P., Ocklenburg, S., Bowling, D. L., Heege, L., Güntürkün, O., Newen, A., & de Boer, B. (2017). More than words (and faces): evidence for a Stroop effect of prosody in emotion word processing. Cognition and Emotion, 31(5), 879-891.

                   

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

02. – 04. 2017:    Planung, Leitung und Durchführung des Forschungsprojekts „Hippocampus, Gedächtnis und Assoziationen“ (fMRT-Studie, Freie Universität Berlin)

04. – 07. 2015    Assistenz bei dem Seminar: „Wie wir die Welt sehen: Wahrnehmung, Bewusstsein und Kultur“ (Ruhr-Universität Bochum)

01. – 03. 2015    Assistenz bei zwei psychologischen Experimenten an der Ruhr-Universität Bochum