Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Eva Kerski M.A.

Anglistik/Amerikanistik

Raum: O-09.34
Telefon: 439-3725
E-Mail: kerski{at}uni-wuppertal.de
URL: Website


Kurzbiographie

10/2015-heute: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Anglistik – Literaturwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal

 

10/2015-heute: Promotion im Fach Anglistik – Literatur- und Kulturwissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal

 

07/2014-09/2015: Wissenschaftliche Hilfsfachkraft Universitätsbibliothek Wuppertal

 

10/2013-09/2015: Master of Arts in Editions- und Dokumentwissenschaft and der Bergischen Universität Wuppertal

 

11/2011 09/2015: Studentische Hilfskraft/Wissenschaftliche Hilfsfachkraft im Fach Anglistik – Literaturwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal

 

10/2009-07/2012: Tutorin im Fach Anglistik – Literaturwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal

 

10/2008-09/2013: Bachelor of Arts in den Fächern Anglistik/Amerikanistik und klassische Philologie/Latein an der Bergischen Universität Wuppertal

 

2008: Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

             

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

The Representation of Family Concepts in Post-Conflict Irish Drama

 

The 1940s and 1950s are considered the ‘Dark Age’ of Irish drama throughout which no innovation could be found on the Irish stage. My dissertation project concentrates on plays from this period. It aims to demonstrate that they not only portray but also form the discourse about an Irish national identity. In this context, family conceptions are a promising object of research. The central conflict concerning the family, which Irish dramatists of the mid-twentieth century address, revolves around a conservative model, which divides social life into a male public and a female private sphere. I investigate plays which negotiate the discrepancy between this ideal and the demands posed by the unique economic condition in Ireland. My theoretical concept is rooted in the field of New Economic Criticism, which aims at a discourse-oriented approach to literary texts referring to their embeddedness in and their treatment of their economic environment.

 

 Stipendien

09/2018 Stipendium durch die KU Leuven für die Teilnahme am 5. International PhD Seminar in Irish Studies in Leuven, Belgien, September 2018

 

03/2018 Forschungsstipendium des vom DAAD geförderten Netzwerks International Promovieren in Wuppertal (IPIW) für einen Forschungsaufenthalt an der National Library of Ireland, Dublin

 

07/2017 Reisestipendium des Zentrums für Graduiertenstudien (ZGS) der Bergischen Universität Wuppertal für die Teilnahme an dem Workshop Erzählen im Wandel den Fokus verschieben

08/2017 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im Rahmen des Kongressreisenprogrammes für die Teilnahme an der EFACIS Conference 2017 in A Coruña, Spanien

 

06/2017 Stipendium des Programms “International Promovieren in Wuppertal” (IPIW) im Rahmen der Förderung von Forschungsaufenthalten im Ausland für die Teilnahme an der Konferenz Irish Women Playwrights and Theatremakers in Limerick, Irland

 

07/2016 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im Rahmen des Kongressreisenprogrammes für die Teilnahme an der IASIL Conference 2016 in Cork, Irland

 

Vortragstätigkeit

„Lying as an Economic Strategy in Selected Plays by Mid-20th Century Irish Women Playwrights.“ Lügen, Täuschen und Verstellen – Internationale IPIW-Konferenz für Promovierende der Geistes- und Kulturwissenschaften, Human- und Sozialwissenschaften. Wuppertal, November 2018.

 

„Translocation and Generational Change in Walter Macken’s Post Conflict Plays.“ Graduiertenworkshop Erzählen im Wandel den Fokus verschieben. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Oktober 2017.

 

„Translocation and Generational Change in Walter Macken's Contemporary Plays.“ Translocation: Pathways in Irish Studies – EFACIS Conference 2017. A Coruña, Spanien, August 2017.

 

Teilnahme an der Konferenz Irish Women Playwrights and Theatremakers. Mary Immaculate College, Limerick, Juni 2017.

 

Organisation des 7. Wuppertaler Graduiertenforum Narratologie Narrative Formen der Sinnstiftung: Möglichkeiten fiktionaler und faktualer Erzählungen. Dezember 2016. Vortrag: “Irish History in Walter Macken’s The Scorching Wind” [mit Carolin Gebauer and Pia Martin]

„Generational Conflict and Family Change in Selected Plays by Walter Macken.“ Change: IASIL Conference 2016. University College Cork, Irland, Juli 2016.

 

„Editing The Scorching Wind – Novel and Filmscript.“ Walter Macken: Histories and Stories – A Centenary Symposium. Wuppertal, Dezember 2015.

           

Publikationen

In Bearbeitung

                   

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

 Lehrveranstaltungen:

  • „Introduction to Literary Studies“ (Bachelor of Arts)
  • „Post-War Britain“ (Bachelor of Arts)
  • „Twentieth-Century Irish Drama“ (Bachelor of Arts)
  • „Working with Archival Material: Walter Macken’s Dramatic Texts and the Wuppertal Macken Papers“ (Bachelor of Arts; Master of Arts (Editions- und Dokumentwissenschaft))

 

Mitgliedschaften:

  • European Federation of Associations and Centres of Irish Studies (EFACIS)
  • International Association for the Study of Irish Literatures (IASIL)
  • Zentrum für Erzählforschung (ZEF)
  • Organisation der Doktoranden-AG „Erzählforschung“ [zusammen mit Carolin Gebauer und Pia Martin]