Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Alexander Wagner 1. Staatsexamen

Germanistik

Raum: S.10.19
E-Mail: awagner{at}uni-wuppertal.de
URL: Website

 

Kurzbiographie

In Bearbeitung

             

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

„Kunsttexte“ über (Kunst-)Stoffe. Zu hybriden Formen zwischen Roman und Sachbuch.

Vortragstätigkeit

  • Formen der Wissenspopularisierung im zeitgenössischen Bilderbuch. Technik-, Geschichts- und Medienwissen in Torben Kuhlmanns 'Maulwurfstadt' und 'Lindbergh'. (Vortrag im Rahmen der 29. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Königswinter, gemeinsam mit Carolin Führer, 27. Mai 2016)
  • Das problembefreite Reihenhaus. Ethnographische Blicke auf 'Die moderne Hausfrau' (Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung Ach egal, ich lass das jetzt so von Mira Sasse und Patrick Will in der Hebebühne e.V. in Wuppertal, gemeinsam mit Angela Deußen, 24. Juli 2015)
  • Die 'Erfindung' des 'Juden'. Stereotype und mediale Repräsentation (Vortrag im Philosophischen Café in Wuppertal, gemeinsam mit Luiza Maria Budner, 15. Dezember 2014)
  • Hergestellte Sichtbarkeit. Medienkooperative Verfahren zur Erzeugung visueller 'Präsenz' (Vortrag im Rahmen des Workshops Medienkooperationen im historischen Wandel. Fallbeispiele für Intermedialität, Intramedialität, Medienkomposite an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 14. November 2014)
  • Kosmetisches Wissen. Youtube als Distributions- und Organisationsmedium einer modischen Enzyklopädie? (Vortrag im Rahmen des 14. Internationalen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Semiotik in Tübingen, 26. September 2014)
  • In den Raum gedrängt. Figuren randständiger Epistemologie in der us-amerikanischen Erinnerungskultur (Vortrag im Rahmen der 5. Graduiertenkonferenz (Pop Narratology) des Zentrums für Erzählforschung an der Bergischen Universität Wuppertal, 20. Juni 2014)
  • Prädikat: Kaninchenfilm. Filmzensur in der DDR (Vortrag zu Das Kaninchen bin ich (1965) im studentischen Kino (Kino Klandestin) an der Bergischen Universität Wuppertal, 24. Mai 2012)
  • Der Papili und sein Prachtmädel. Fußnoten zum deutschen Nachkriegsfilm (Vortrag im Philosophischen Café in Wuppertal, 10. Oktober 2011)

 

Publikationen

  • Hochstapelei als Schichtarbeit: Laminat. In: Avenue. Das Magazin für Wissenskultur 2 (2016) (in Vorbereitung).
  • Futurologie, Figur und Dinglichkeit. Zum Konzept der 'Person' in Miranda Julys Roman 'Der erste fiese Typ'. In: Die Wiederholung. Zeitschrift für Literaturkritik 2 (2016), S. 61-78.
  • Ab ovo. Zur Rhetorik der Abstraktion. Begleittext im Katalog der künstlerischen Arbeiten von Frederik Ellerbrock (2016).
  • Ein Tier huscht vorbei und verschwindet ... ganz klein. Begleittext im Katalog der künstlerischen Arbeiten von Mira Sasse (2015).

 

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

  • Lesekreis zur postkolonialen Theorie, postkoloniale Lektüren literarischer Texte (gemeinsam mit Student_innen verschiedener Fachrichtungen und Donata Weinbach)
  • AG Populärkultur im Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS)
  • Rückrufaktionen. Eine Arbeitsphase zur Wiederaneignung 'entlaufener' Begriffe