Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Ajibike Oyindamola Seliat Adeyemo M.Sc.

Bauingenieurwesen

E-Mail: jibike300{at}yahoo.com

Kurzbiographie

 

  • Seit Oktober,2010-:Promotion für Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Wasserwirtschaft und Wasserbau an der Bergische Universität, Wuppertal, Deutschland.
  • September,2007 bis Februar,201-: Master für Integriertes Wasserressourcen- Management und Wasserwirtschaft in den Tropen und Subtropen an der Fachhochschule, Köln, Deutschland.
  • Mai,2002 bis Februar,2006: Master für Agraringenieurinwesen mit dem Schwerpunkt Bewässerung – und Entwässerung an der Universitz of Ilorin, Nigeria.
  • Januar,1995 bis Mai,2000: Bachelor für Aagraringenieurinwesen mit dem Schwerpunkt Grundbau und Wasserwirtschaft an der Universitz of Ilorin,Nigeria.
  • Oktober, 1990-: Abitur am St.Ita’s Girls` Grammar School, Sapele, Nigeria. (Senior Secondary Certificate Examination (SSCE))
  • Geboren am 21.11.1972 in Aachen.

 

Titel und Abstract des Dissertationsprojektes

 

 

Restaurierung und Sanierung eines Sees: Eine Fallstudie des Tschad-Sees.

(Restoration and Rehabilitation of a Lake: A Case Study of Lake Chad)

Betreuer: Prof. Dr. Ing. Andreas Schlenkhoff (Wuppertal)

 

 

Zusammenfassung

Das globale Sanierungsprojekt von Seen, Flüssen und anderen Gewässern hat im Blick auf die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen durch die Knappheit des Wassers in Bezug auf Quantität und Qualität enorme Aufmerksamkeit erweckt. In vielen Teilen der entwickelten Länder haben Sanierungsprojekte eine Erfolgsgeschichte. Der Tschad-See war vor ca. 100 Jahren der zweitgrößte See in Afrika und der sechstgrößte See der Welt, aber heute hat sich diese Sache vollkommen gewandelt, weil der See einen großen Teil seines Gewässer verloren hat.

 

 

Verschiedene Faktoren sind für die rapide Verminderung des Tschad-Sees verantwortlich. Die stetig wachsende Weltbevölkerung gilt als der wichtigste Schlüsselfaktor. Die Bevölkerung, die überwiegend aus Fischern, Rinder-Züchtern und Landwirten besteht, erhält die komplette Wasserversorgung für ihren Lebensunterhalt und häuslichen Gebrauche aus dem See. Das Vieh und wild lebende Tiere erhalten gleichfalls ihren täglichen Wasserbedarf aus dem See.

Der Tschad-See (auf Französisch Lac Tschad genannt) war lange Zeit einer der größten Süßwasservorkommen in Afrika. Das Tschad-See Abflussbecken liegt zwischen 6 ° und 24 ° N Breitengrad sowie Zwischen 7 ° und 24 ° E Längengrad. Das  Abflussbecken umfasst eine Fläche von 2.434.000 km ², dies wird auf  8% der ganzen afrikanischen Landfläche geschätzt.

Die Forschungs-Umfrage soll in drei Gemeinden durchgeführt werden, nämlich: Baga-Nigeria, Nguigmi -Niger und in der Bol-Tschad Republik. Die Gründe für die Wahl dieser Gemeinden liegen in ihrer Bekanntheit und ihrer Nähe zu dem Tschadseebecken.

 

Der aktuelle Zustand des Tschad-Sees fordert zunehmend eine ernsthafte Aufmerksamkeit. Die steigende Anzahl der Bevölkerung um den See und der aktuelle Konflikt zwischen den ethnischen Gruppen hat die Restaurierung des Sees erheblich verschlechtert. Verschiedene Projekte wurden durchgeführt, jedoch gab es mangels technologischer Ausrüstung keine positiven Ergebnisse.Der Tschad-See ist ein wichtiges Becken mit einer großen Biodiversität, die erhalten werden sollte, jedoch hat sich der See aufgrund der oben aufgeführten Probleme allmählich in einem winzigen Pool verkleinert. Die Restaurierung und Sanierung sind sehr wichtige Interventionen zur Erhaltung des Sees. Die Verbesserung der Wasserqualität und deren Management sind wichtige Aspekte der Restaurierungs- und Sanierungsprozesse des Tschad-Sees. Die Ergebnisse der Forschung, die zwischen dem 18/09/2010  bis zum  01/10/2010  als Teil meiner Arbeit vor Ort durchgeführt wurden, zeigen , dass die Gemeinden keinen Zugang zu einer verbesserten Wasserqualität haben und auch unzureichenden sanitären Verhältnissen bezüglich ihren Lebensbedingungen ausgesetzt sind.

Laut der Resolution der Vereinten Nationen ist der Zugang zu einer guten Wasserqualität ein Recht eines jeden Individuums in der Welt.Um das Ziel einer guten Wasserqualität zu erreichen, sollten Qualitätsstandards der Messung von Wasserqualität identifiziert und priorisiert werden, um den Standard der Entwicklung des "Total Maximum Daily Loads“ (TMDLs) zu erfüllen. Dies betrifft alle Quellen und Ursachen der Verschmutzung, die im Wesentlichen definiert sind. Die Wasserqualität kann in drei Attribute geteilt werden, nämlich  Biologische, chemische und physikalische Prozesse.

Die Wasserbeschaffenheitsmodelle können verwendet werden, um die Schadstoffbelastungen von Gewässern zu bestimmen und “Total Maximum Daily Loads“ zu entwickeln. Die Daten zur Wasserqualität (Grund-und Oberflächenwasser Daten) werden als Input in diesen Modellen benötigt, die die TMDLs bestimmen. Die TMDLs ist die zulässige Belastung aller Schadstoffe, die ein Wassergebiet enthalten kann und gleichzeitig noch die geltenden Normen für Wasserqualität erfüllt, um die für sie bestimmten Zwecke zuzulassen. Es umfasst die Lasten ausgehend vom „permitted point“, „diffused“ („non point“) und natürlicher Hintergrund Quelle. "TMDLs sind in den saisonalen Schwankungen und Konto für kritische Bedingungen im Zusammenhang mit Strom fließen, Lade-und Wasserqualität Parameter berechnet" (Shoemaker et al.,2005). Die Daten zur  Wasserqualität sind bei den folgenden Organisationen zu erhalten: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR Geozentrum), Hannover; Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GIZ), Eschborn; Lake Chad Basin Commission (LCBC) N'jamena-und GIS-Monitoring.

Die Daten für die Jahre bis 2010 (oder je nach Verfügbarkeit) zur täglichen und monatlichen Übersicht der Wetterdaten werden für dieses Forschungsprojekt benötigt. Die folgenden TMDLs Modelle werden verwendet, um die folgenden Quelle der Schadstoffe zur Beurteilung des zuverlässigsten und effizientesten Modells zu bestimmen. Diese Modelle werden in drei Klassen kategorisiert: Ladende Modelle, Vorfluter Modelle und Wasserscheide Modelle.

Stichworte: See, Wasserqualität, Grundwasser, Oberflächengewässer, Total maximum Daily Loads (TMDLs)

 

 

Vortragstätigkeit

 

In Bearbeitung

Publikationen

 

  • Wind Characteristics for Pumping Water in Ilorin, Nigeria (Bachelor Thesis).
  • Time-Dependent Structure of some Daily Weather variables in Ilorin, Nigeria. (Master Thesis)
  • Lake Chad Restoration: Communities Attitude and Expectations (Master Thesis).

 

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten/Mitgliedschaften

 

  • American Society of Agricultural and Biological Engineers (ASABE).
  • Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA)