Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

ZGS Medienspiegel

Sommersemester 2018

"Die Promotionskultur hat sich verändert" Interview in der WZ, April 2018

Das Zentrum für Graduiertenstudien veranstaltet die Workshopreihe „Wege zur Promotion“.
Julian Hanebeck hat in anglistischer Literaturwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal promoviert. Seit 2014 ist er Geschäftsführer des 2008 gegründeten Zentrums für Graduiertenstudien (ZGS) und leitet unter anderem die Workshopreihe „Wege zur Promotion“, die im laufenden Semester stattfindet.


Campus Wuppertal

Herr Hanebeck, etwa 950 der rund 200 000 Promovierenden in Deutschland sind an der Bergischen Universität beheimatet – wie schlägt sich Wuppertal damit?


Julian Hanebeck: Das ist schon eine Menge! Solche Zahlen haben aber natürlich auch immer mit Standorten und den dort vertretenen Fakultäten zu tun. Aussagekräftiger als die Anzahl der Promovierenden ist vielleicht die der in einem Jahr abgeschlossenen Arbeiten: 2016 waren es 138. Das ist eine Größenordnung, die zeigt, dass die Wuppertaler Uni wirklich gute Arbeit leistet.


Welche Rolle übernimmt das Zentrum für Graduiertenstudien dabei?


Hanebeck: Das ZGS hat eine Schnittstellenfunktion und bündelt alle Angebote für Promovierende, von Coachings für wissenschaftliches Arbeiten über die Unterstützung von Forschungsprojekten und Arbeitsgruppen bis zur Organisation von vernetzenden Freizeitaktivitäten. Das grundsätzliche Ziel ist, Promovierenden in allen Phasen ihrer Arbeit ergänzende Unterstützungsangebote zur Seite zu stellen.


Warum ist dieses Angebot über die normale Betreuung hinaus nötig?


Hanebeck: Ich stelle immer wieder fest, dass viele Interessenten gar nicht genau wissen, was eine Promotion beinhaltet: Wie sieht ein Betreuungsverhältnis aus, gibt es Zulassungsvoraussetzungen, wie sind die Karriereaussichten? Die Promotionskultur hat sich radikal verändert, es wird immer mehr erwartet: Beteiligung an Drittmittelanträgen, Veröffentlichungen, Konferenzreisen. Es gibt immer einen gewissen Druck, überall mitzuspielen, aber dabei soll alles genauso schnell gehen wie früher. Eine Promotion ist eine große Herausforderung, die sehr interessant ist und sehr erfüllend sein kann, die aber auch besondere Fähigkeiten verlangt.


Und darauf soll die Reihe „Wege zur Promotion“ hinweisen?


Hanebeck: Genau, das ist die Workshopreihe für die ersten Schritte, beginnend mit der Frage, was für oder auch gegen eine Promotion spricht. Im zweiten Teil geht es um Finanzierungsmöglichkeiten und im dritten um das Schreiben des Exposés, das entscheidend für die Vergabe von Stipendien ist. Allerdings führen wir auch Einzelgespräche mit Studierenden, in denen wir individuell auf deren Motivation eingehen.


Welche Motivationen sind das?


Hanebeck: Das ist sehr unterschiedlich. Die wissenschaftlichen Karrierechancen sind statistisch gesehen nicht besonders hoch. Allerdings möchten auch 50 bis 60 Prozent der Promovierenden gar nicht an der Universität bleiben. Aus meiner Sicht ist bei allen Fragen um Karrierewege oder finanzielle Anreize der wichtigste Faktor die intrinsische Motivation, das echte Interesse am Fach, Leidenschaft und Begeisterung.

 

Das Gespräch wurde mit Julia Wessel geführt.

Sommersemester 2015

Gleichstellungspreis an das ZGS verliehen

Das Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS) unter Leitung von Prof. Dr. Roy Sommer ist Träger des Gleichstellungspreises der Bergischen Universität. Die Wuppertaler Hochschule verleiht den mit 5.000 Euro dotierten Gleichstellungspreis jedes Jahr für hervorragende, innovative Projekte und strukturelle Maßnahmen auf dem Gebiet der Gleichstellung. mehr

Sommersemester 2014

Posterausstellung „Wir sind MINT“
Finissage mit Science Slam und Preisverleihung

Letzte Woche endete die Posterausstellung „Wir sind MINT“ mit einem Science Slam, bei dem sieben Doktorandinnen ihre Forschungsprojekte im Rahmen eines unterhaltsamen Kurzvortrags vorstellten. mehr

Erzählformen in der Populärkultur
Nachwuchswissenschaftler diskutieren

Ob in TV-Serien, Comics, Romanen oder Werbung – Populärkultur erzählt bekannte und neue Geschichten, die unser Leben beeinflussen. mehr

Posterausstellung „Wir sind MINT“ 2014
Doktorandinnen präsentieren ihre Forschungsprojekte

15 Doktorandinnen der Ingenieur- und Technikwissenschaften zeigen vom 4. bis 24. Juni ihre Promotionsprojekte im Foyer der Universitätsbibliothek. Die Posterausstellung „Wir sind MINT“ richtet sich an eine breite Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb der Hochschule. mehr

Kooperation mit Japanischer Frauenuniversität

Um Doktorandinnen der japanischen Frauenuniversität Ochanomizu Forschungsaufenthalte in Wuppertal zu ermöglichen, kooperiert die Bergische Universität ab sofort mit der Frauenuniversität in Tokio. Im Rahmen des Projektes „Program for Leading Graduate Schools“ können Doktorandinnen der Ochanomizu University in den nächsten sieben Jahren für sechs bis zwölf Monate an der Bergischen Universität in naturwissenschaftlichen Fächern und der Mathematik forschen. mehr


Sommersemester 2013

Promotionspreis für Wirtschaftsinformatiker Simon Görtz

Das Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS) hat Wirtschaftsinformatiker Dr. Simon Görtz (40) mit dem Promotionspreis für Promovierende im Netzwerk „Qualität in Studium und Lehre“ (QSL) ausgezeichnet. mehr


Wintersemester 2012/2013

Weiter Denken! Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS)

Für viele Naturwissenschaftler und Mathematiker bedeutet er ein höheres Gehalt. Geistes- und Sozialwissenschaftlern öffnet er Türen zu leitenden Funktionen bei Verbänden, Vereinen und Stiftungen. Für den wissenschaftlichen Nachwuchs aller Fachbereiche ist er die Eintrittskarte zur Hochschulkarriere: der Doktortitel. mehr

Erfolgreich promovieren
Zentrum für Graduiertenstudien hilft bei Fragen rund um die Doktorarbeit

Was muss ich bei einer Promotion beachten? Bekomme ich finanzielle Unterstützung? Wie gehe ich mit Schreibblockaden um? Eine Promotion ist mit vielen Fragen verbunden. Das 2007 an der Bergischen Universität Wuppertal eingerichtete Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS) unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden aller Fachbereiche in sämtlichen Phasen des Promotionsprozesses und berät Studierende bei Promotionsvorhaben. mehr

Logo magazIn

„WIR SIND MINT“
magazIn Wintersemester 2012/2013 S.26

Doktorandinnen der Mathematik und Naturwissenschaften als role models für die nächste Forschergeneration.
Posterausstellung mit Nachwuchspreisen vom Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS), von der Gleichstellungsbeauftragten und dem Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften mehr


Sommersemester 2012

Logo Bergische Blätter

„Wir sind MINT“: Ausstellung in der Universitätsbibliothek
Bergische Blätter 12.2012, S.24

Im Rahmen einer Poster-Ausstellung präsentierten 22 Doktorandinnen der Mathematik und Naturwissenschaften seit Mittwoch ihre aktuellen Forschungsprojekte in der Universitätsbibliothek auf dem Campus Grifflenberg. mehr

Wir sind MINT
Finissage mit Preisverleihung in der Universitätsbibliothek

22 Doktorandinnen der Mathematik und Naturwissenschaften präsentierten einen Monat lang ihre aktuellen Forschungsprojekte. Gestern ging die Poster-Ausstellung in der Universitätsbibliothek mit einer Finissage zu Ende. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zwei Poster mit Preisen ausgezeichnet. mehr


Wintersemester 2011/2012

Tagung zur Exilforschung

Exil-Formen, Beweggründe und politisch-kulturelle Aspekte von Verbannung und Auswanderung stehen im Mittelpunkt einer interdisziplinären Tagung, die ab kommenden Donnerstag, 22. September, an der Bergischen Universität stattfindet. mehr

Logo Unimagazin

Namen sind Nachrichten
Wuppertaler UNIMAGAZIN Nr. 44 Wintersemester 2011/2012 S.40

Prof. Dr. Roy Sommer, Fachbereich Geistes und Kulturwissenschaften, und Prof. Dr. Markus Reineke, Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, sind auf einer Mitgliederversammlung des Zentrums für Graduiertenstudien (ZGS) als Direktor bzw. Stellvertretender Direktor wiedergewählt worden. mehr

Logo des Unimagazins

Tagung zur Exilforschung
Wuppertaler UNIMAGAZIN Nr. 44 Wintersemester 2011/2012 S. 47

Exil-Formen, Beweggründe und politisch-kulturelle Aspekte von Verbannung und Auswanderung standen im Mittelpunkt einer interdisziplinären Tagung. 11 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Deutschland und Österreich diskutierten im Gästehaus auf dem Campus Freudenberg aktuelle Erkenntnisse und Perspektiven der Exilforschung. mehr


Sommersemester 2011

Zeit(en) erzählen
Nachwuchswissenschaftler diskutieren Zeitphänomene in der Literatur

Was ist Zeit? Wie hängen Zeit und Erzählen zusammen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Graduiertenforums Narratologie an der Bergischen Universität Wuppertal. mehr

Logo des BUW OUTPUT Magazins

Internationale Nachwuchsförderung am Zentrum für Graduiertenstudien
BUW OUTPUT Nr. 5/SS2011, S. 25

Spätestens seit der Exzellenzinitiative hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass international sichtbare Spitzenforschung und strukturierte Nachwuchsförderung zusammengehören. mehr


Wintersemester 2010/2011

Raum. Theorie und Figuration
Wuppertaler UNIMAGAZIN Nr. 42 Wintersemester 2010/2011 S. 52

Workshop in Kooperation mit der Uni Freiburg mehr

Fit fürs Tutorium
Neue Workshops für Tutoren

Seit 1991 gibt es an der Bergischen Universität studentische Tutorien. Die Tutoren vermitteln nicht nur fachspezifische Inhalte an ihre Kommilitonen, sondern auch Strategien für das selbstständige Arbeiten und helfen bei der Klausurvorbereitung. mehr


Sommersemester 2010

Authentisch Erzählen
Internationale Doktorandentagung an der Bergischen Uni

Wie konnte die SPD-Kandidatin Hannelore Kraft im NRW-Wahlkampf als „authentische“ Persönlichkeit präsentiert werden? Wie erzeugt man eine überzeugende Geschichtsdarstellung im Museum? mehr


Wintersemster 2009/10

Wuppertaler UNIMAGAZIN Nr. 40 Wintersemester 2009/2010 S. 60
Doktoranden bei internationaler Tagung

Nachwuchswissenschaftler der Bergischen Universität nahmen Ende 2009 an einer internationalen und interdisziplinären Graduiertenkonferenz an der Universität Erlangen-Nürnberg teil. mehr

Internationale Tagung für junge Philosophen in Wuppertal

Nachwuchswissenschaftler der Bergischen Universität philosophieren ab Donnerstag kommender Woche mit Teilnehmern acht anderer Hochschulen aus dem In- und Ausland über „Phänomenologie der Subjektivität und Intersubjektivität“. Was ist ein Subjekt? Inwiefern steht es mit Anderen in Verbindung oder ist gar auf sie angewiesen? mehr


Wintersemster 2008/09

Roy Sommer ist neuer Direktor des ZGS

Das Zenrum für Graduiertenstudien (ZGS) startet unter neuer Leitung ins Wintersemester. Neuer DIrektor der fächerübergreifenden Einrichtung wird der Geistes- und Kulturwissenschaftsprofessor Roy Sommer. mehr

Namen sind Nachrichten
Wuppertaler UNI MAGAZIN | Nr. 38, S. 27

Prof. Dr. ROY SOMMER ist neuer Direktor des Zentrums für Graduiertenstudien (ZGS). Prof. Dr. MARKUS REINEKE wurde zu seinem Stellvertreter gewählt. mehr

Nachwuchswissenschaftler diskutieren über "Erzählen, Geschichte, Wahrheit"
Talmagazin.de

An der Bergischen Universität findet ab morgen eine zweitägige Tagung zum Thema "Retrospektivität und Retroaktivität - Erzählen, Geschichte, Wahrheit" statt. mehr

Fördergelder für internationale Nachwuchswissenschaftler
Wuppertaler UNI MAGAZIN | Nr. 38, S. 59

Im Rahmen des Stipendien- und Betreuungsprogramms STIBET des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) hat das Akademische Auslandsamt der Bergischen Universität mit Unterstützung des Zentrums für Graduiertenstudien (ZGS) Fördergelder zur Betreuung ausländischer Nachwuchswissenschaftler eingeworben. mehr

Erste interdisziplinäre Doktorandentagung
Wuppertaler UNI MAGAZIN | Nr. 38, S. 60

Auf Initiative von Doktoranden und konzipiert für Doktoranden hat eine dreitägige Tagung zum Thema „Retrospektivität und Retroaktivität – Erzählen, Geschichte, Wahrheit“ an der Wuppertaler Universität stattgefunden. Die Idee zur Tagung hatte Marcus A. Born, der im Fach Philosophie über Nietzsches Philosophie der Geschichte promoviert. mehr


Sommersemster 2008

Optimale Promotionsbedingungen: Was leisten Graduiertenzentren für den wissenschaftlichen Nachwuchs?
magazIn | SS07, S. 16-18

Geänderte Rahmenbedingungen: Anforderungen an Promovierende
Seit der Einführung der Juniorprofessur berechtigt und befähigt bereits der Doktortitel selbst zur eigenständigen Forschung und Lehre. mehr