Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

42nd Poznan Linguistic Meeting (Workshopsession: The Syntax of Infinitives and Gerunds)

von Peter Herbeck

Das 42. Poznan Linguistic Meeting fand vom 01. bis zum 03. Mai 2011 an der Adam Michiewicz Universität in Posen (Polen) statt. Der diesjährige Kongress wurde unter dem Motto Discourse and Society veranstaltet. Hier gab es auch eine Workshopsession zum Thema The Syntax of Infinitives and Gerunds an dem Idan Landau als Plenarsprecher vortrug. In diesem Workshop fanden sich Linguisten aus verschiedenen Ländern zusammen um Vorträge zum Thema Control and Control Theory zu diskutieren. Dadurch konnten neue Erkenntnisse und Problemstellungen vor allem im Bezug auf die theoretische Konzeption der Kontrolle erlangt werden.

Da sich meine Dissertation mit den leeren Kategorien, vor allem im Kontext der Kontrolltheorie, befasst, war dieser Workshop eine sehr gute Möglichkeit, meine Arbeit auf internationalem Niveau vorzustellen und zu diskutieren. So habe ich einen Vortrag zum Thema On Adjunct Control, Overt Subjects and the Theory of Empty Categories gehalten, in dem ich darlege, wie Kontrollphänomene in verschiedenen Sprachen auch ohne die leere Kategorie PRO analysiert werden können. In diesem Kontext habe ich Daten aus dem Spanischen diskutiert, die problematisch für die aktuelle Kontrolltheorie sind. Da meine Vorschläge an Landaus Agree-based Approach to Control angelehnt sind, wurde es mir auf diesem Kongress ermöglicht, Ratschläge und Ideen für mein Projekt aus erster Hand zu erhalten. Durch die zusätzliche Anwesenheit von Doktoranden aus verschiedenen Ländern, hatte ich weiterhin die Gelegenheit, meine Arbeit in einem aktuellen Forschungskontext zu diskutieren.

Auch die Vorträge aus anderen Sessions waren interessant und hilfreich für die weitere Entwicklung meiner Arbeit. Die Theorie der leeren Kategorien ist ein Gebiet, in dem die Syntax-Semantik und Syntax-Pragmatikschnittstellen von hoher Wichtigkeit sind, so dass die starke pragmatische Ausrichtung der General Session mir neue Einblicke in diesen Themenbereich ermöglichte.

Durch die Unterstützung des ZGS ist es mir so ermöglicht worden, in Kontakt mit Linguisten und Doktoranden aus unterschiedlichen Ländern zu treten, die gezielt auf dem Gebiet meiner Dissertation aktuell Forschung auf sehr hohem Niveau betreiben. Ich bin überzeugt davon, dass mir meine Teilnahme am 42. Poznan Linguistic Meeting neue Ideen zur Vervollständigung meines Projektes geben wird.