Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Kongressbericht zur 27. Tagung „Molekularbiologie der Pflanzen“ vom 25. – 28. Februar 2014 in Dabringhausen

von Soner Öner-Sieben

Seit 1998 findet einmal jährlich im Tagungszentrum „Haus Maria an der Aue“ in Dabringhausen die Tagung „Molekularbiologie der Pflanzen“ statt und richtet sich an Junior- sowie Senior-Forschende der Pflanzenmolekularbiologie. Thematisch lagen die Schwerpunkte der meisten vorgestellten Arbeiten im Bereich der Grundlagenforschung und auch in diesem Jahr war die Modellpflanze Arabidopsis thaliana die Hauptprotagonistin. Die mithilfe molekularbiologischen Verfahren erforschten Bereiche reichten von Zellbiologie und Physiologie über Umwelteinflüsse, und Pathogenabwehr bis hin zu Entwicklung und Genregulation, wobei auch andere Pflanzen als A. thaliana ihre Kompetenzen als Forschungsobjekte unter Beweis stellen konnten. So etwa das kleine Moos Physcomitrella patens oder auch ausgewachsene Bäume, die ich zum Beispiel mit meinem Poster über meine Doktorarbeit vorstellen konnte. Meine Arbeit beschäftigt sich mit der Frage nach dem Transport von Zuckern innerhalb von Bäumen und den dazugehörigen Membranproteinen. Dementsprechend war mein Posterbeitrag mit der Überschrift „The Expression and Regulation of Sucrose Uptake Transporters in Different Tree Species“ betitelt.

Die Tagung war so aufgebaut, dass jeder Tag in Sessions aufgeteilt war, in denen nach Themen gruppiert Forschende zu ihren Arbeiten zwölf-minütige Vorträge hielten. Am Ende jedes Vortrags waren etwa drei Minuten für Fragen und Diskussionen vorgesehen, die auch in den allermeisten Fällen ausgenutzt wurden. Die Qualität der Vorträge war allesamt sehr hoch, wobei Einige wirklich herausragend gut waren und man sehr viele neue Dinge lernen konnte. Am Ende der meisten Sessions gab es noch einen 30-minütigen Vortrag, wo die vortragende Person etwas detaillierter über ein Thema referieren konnte. Zum fachlichen Austausch und persönlichem Kennenlernen boten sich die Postersessions an, bei denen vor allen Dingen Doktorand/innen ihre Forschungstätigkeiten präsentieren konnten.

Den Abschluss der Tagung bildete die Vergabe der Reinhold von Sengbusch Poster- und Vortragspreise sowie ein sehr schöner Vortrag über Zitronen bzw. die Kontrolle des pH-Wertes in pflanzlichen Zellen.