Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Konferenzbericht BCERC, London Ontario, Kanada 04.06.-07.06.2014

von Laura P. Mathiastyk

Auf der Babson College Entrepreneurship Research Conference  (BCERC) an der Ivey Business School, Western University London, Ontario, Canada 04.-07. Juni 2014 diskutierten 400 Wissenschaftler aus über 30 Ländern zu aktuellen Themen und Strömungen aus den Entrepreneurship- Wissenschaften.

Das Babson College steht in den USA für DIE universitäre Institution in Sachen Entrepreneurship. Hier wird geforscht und ausgebildet. Entrepreneurship wird am Babson College als lehr- und lernbar begriffen, womit Unternehmertum nicht mehr nur den Menschen mit unternehmerischen „traits“ vorbehalten ist. Das spiegelt sich auch auf der jährlich an verschiedenen Standorten der Welt abgehaltenen BCERC wieder. Hier diskutieren alle hierarchischen Ebenen auf Augenhöhe zu aktuellen Themen des Forschungsfeldes.

Grundsätzlich ist die BCERC bekannt dafür, einem sehr breiten Entrepreneurship- Repertoire Raum und Boden zum Wachsen zu geben. So werden Paper sowohl aus der theoriegeleiteten Arbeit, als auch empirischer Natur vorgestellt und diskutiert. Kennzeichnend für die BCERC ist weiterhin, dass Sie arbeiten in einem sehr frühen Stadium zulässt, was insbesondere Nachwuchswissenschaftlern die Gelegenheit gibt wertvolles Feedback in Ihre Arbeiten aufzunehmen. So sind unter den Vorträgen auch „Work in Progress-Beiträge“ keine Seltenheit. Thematisch reicht das Repertoire von Unternehmensplanung und -gründung, Familienunternehmen, Innovation, Wachstum und Effizienz bis zu unternehmerischer Kognition und Orientierung, unternehmerisches Denken und Handeln, Lernen und strategische Orientierung, um hier nur einige Richtungen aufzuzeigen.

Das Paper „Corporate Effectuation“ habe ich in einer 30-minütigen Paper-Session vorgestellt. Die Diskussion war konstruktiv, so dass ich einige Elemente zur weiteren Detailierung meines Papers entnehmen konnte. Inspiriert durch andere Forschungsarbeiten und vielfältige Bekanntschaften, auch für die berufliche Zukunft, kehre ich nun zurück.