Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Bericht von der 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Protozoologie, 12.2. bis 15.2.2014, Essen

Von Marisa Bartling und Nadja Dabbagh

Die 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Protozoologie fand dieses Jahr im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick statt und wurde von der Arbeitsgruppe um Jens Boenigk von der Universität Duisburg-Essen ausgerichtet.

Inhaltlich wurden unterschiedliche Themengebiete bezüglich verschiedener Protisten und Protistengruppen behandelt. Unter anderem wurde eine Kläranlage in Bottrop besucht, in der der Einsatz von Einzellern zur Aufbereitung von Wasser thematisiert wurde. Am zweiten Tag war das Hauptthema der Vorträge die Beziehung von Einzellern bezüglich ihrer Arten und der Gruppengemeinschaften. An diesem Tag wurde ebenfalls eine Posterpräsentation durchgeführt, wo auch das gemeinsame Poster von uns vorgestellt wurde. Dabei ging es um die ersten Ergebnisse von neu sequenzierten Chloroplastengenomen phototropher Euglenida. Gegen Ende des Tages wurde die Zeche Zollverein besucht. Dort wurde der Tag nach einer interessanten und lehrreichen Führung beim abschließenden Dinner beendet. Vorort wurden zwei Keynote-Lectures vorgetragen. Unter anderem handelte es sich um die Gewinnerin des Karl Gottlieb Grell-Preises der Gesellschaft, die ihre Promotionsarbeit vorstellte. Der Karl Gottlieb Grell-Preis wird jährlich von der Gesellschaft für Protozoologie an die beste Dissertation vergeben.

Neben einer weiteren Möglichkeit sich über sein Poster auszutauschen, wurden am nächsten Tag Vorträge zu den Themen Variation, Phylogenie und Diversität von Art und Artzusammensetzung gehalten. Vor dem Abendessen, bei dem die Preise für das beste Poster und den besten Vortrag für Nachwuchswissenschaftler verliehen wurden, fand eine Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Protozoologie statt. Dabei wurde der Vorstand neu gewählt und der Ort der nächsten Jahrestagung 2015 in Magdeburg vorgestellt. Außerdem wurde der Einzeller des Jahres 2014 präsentiert und der Einzeller des Jahres 2015 gewählt. Bevor die Tagung am Samstag mit den letzten Vorträgen mit den Themenschwerpunkten molekulare Datenanalyse und bioinformatische Hintergründe zu Ende ging, gab es am Freitagabend eine Abschlussfeier, die sehr gut von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen angenommen wurde.

Insgesamt hat uns die Tagung viele Möglichkeiten zum Austausch geboten, sodass viele hilfreiche Kontakte geknüpft werden konnten.

Wir freuen uns auf die nächste Tagung 2015 in Magdeburg.