Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Teilnahmebericht an dem Manchester Symposium on Existentials, 28.-29. Juni 2012, Manchester/England

Oxford Road, Manchester

Das ‚Manchester Symposium on Existentials‘ wurde organisiert von Prof. D. Bentley, Dr. S. Cruscina und Dr. F. Ciccone im Rahmen des AHRC-finanzierten Projektes „Existential constructions: An investigation into the Italo-Romance dialects“. Die zweitägige Konferenz fand vom 28. bis zum 29. Juni 2012 an der Universität Manchester, in den Konferenzräumen von University Place statt.
Die Tagung adressierte speziell die Forscher, die sprachübergreifend existenzielle Konstruktionen aus verschiedenen Perspektiven erforschen, d.h. aus semantischer, syntaktischer, morphologischer, und pragmatisch-funktionaler Sicht. Eingeladene Sprecher waren Itamar Francez (University of Chicago) und Andrew Koontz-Garboden (University of Manchester). Die Vorträge wurden an den beiden Tagen von 9 Uhr bis 17.30 Uhr gehalten. Dazu gab es rege Diskussionen während der Pausen und im Anschluss an die Tagung.

Mein Vortrag zum Thema ‚Negated existentials: The case of (in)definites‘ fand am Freitag, den 29. Juni statt. Nach diesem Vortrag habe ich viele wertvolle Rückmeldungen erhalten, was zu einer Optimierung dieses Papers beitragen wird, das ich bei einer Fachzeitschrift einreichen werde.  
Insgesamt war dies eine Fachtagung, die mit meinen wissenschaftlichen Interessen sehr gut korreliert. Das Symposium war eine Möglichkeit für mich, neue - sowohl theoretische als auch empirische -, linguistische Erkenntnisse zu gewinnen, neue internationale Kontakte in diesem Feld zu knüpfen, an neuen linguistischen Projekten teilzunehmen, internationale Erfahrung zu sammeln und somit einen besonders reichen Beitrag zu der deutschen linguistischen Forschung zu leisten.

Die Tagung fand in einer freundlichen und sehr konstruktiven Atmosphäre statt. Am ersten Abend fand das ‚Social Dinner‘ im Indischen Restaurant ‚Shere Khan‘ statt. Am zweiten Abend besuchten wir das Japanische Attraktionsrestaurant ‚Sapporo Teppanyaki‘, das sich in der Nähe von der ersten Bahnstrecke Liverpool-Manchester (Liverpool and Manchester Railway, eröffnet am 15. September 1830) befindet.

Ich bedanke mich bei dem ZGS für die finanzielle Unterstützung, die meine Teilnahme an dieser Fachtagung ermöglichte.