Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Kongress "Räume für Bildung. Räume der Bildung", 13.-16.03.16, Kassel

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft ist eine Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler. Alle zwei Jahre veranstaltet die Gesellschaft einen Kongress zur Förderung des wissenschaftlichen Austausches. Das diesjährige Kongressthema („Räume für Bildung. Räume der Bildung“) nahm den gesellschaftlichen Raum, der Bildung gewährt oder entzogen wird, ebenso in den Blick wie die physischen und sozialen Räume, in denen Bildung stattfindet.

Als Mitveranstalterin des Symposiums „Universität als Ort der Bildung?“ hielt ich in diesem Rahmen einen Vortrag zum Thema „civitas academica: die Universität als Lebensform im Studium Generale nach 1945 “.
Das in den klassischen Ideenschriften des 19. Jahrhunderts formulierte Ideal der Universität als Bildungsort setzt eine transzendentale Einheit der Wissenschaft voraus. Diese Vorstellung ist einer sich wandelnden Rezeption ausgesetzt und bildet bis heute den Referenzrahmen für die ideale Universität. Selma Haupt analysierte den Umgang mit diesem Ideal unter den Bedingungen des Welterfolges der deutschen Universität(-sidee) und dem Verlust der gesellschaftlichen Integrationskraft des Bildungsbegriffs im deutschen Kaiserreich. Rita Casale setzte sich mit der Krise der klassischen Idee der Universität während des Nationalsozialismus auseinander. Gegenstand meiner Analyse war die Renaissance der Idee der Universität als Bildungsort nach 1945 am Beispiel neuer Konzepte des Studium Generale. Jan Masschelein und Maarten Simons entwickelten Gedanken zu einer neuen pädagogischen Form der Universität als öffentlicher Raum im Unterschied zu ihrem klassischen Verständnis.

Die vier Vorträge waren im Wesentlichen von einer Diskussion zur Notwendigkeit, Möglichkeit und Wirklichkeit der Einheit der Wissenschaft und der Universität begleitet. Sie wurden außerdem von verschiedenen anderen Vorträgen, Arbeitsgruppen und Themen-/Forschungsforen zum Thema Universität und Bildung gerahmt.