Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

PROGRAMM:

BEGRÜßUNG UND EINFÜHRUNG

 
21. APRIL 2012, SAMSTAG

9.15–9.30 Uhr  
Prof. Dr. Matías Martínez (Direktor des Zentrums für Erzählforschung): Begrüßung

9.30–9.45 Uhr   
Simon Maria Hassemer/Julia Ilgner/Stefanie Roggenbuck/Lukas Werner: Gattungsspezifisches Erzählen. Formen und Formwandel – eine Einführung

 

ERÖFFNUNGSVORTRAG

9.45–10.45 Uhr   
Prof. Dr. Rüdiger Zymner (Bergische Universität Wuppertal): Markierte Übergänge und sistiertes Gleiten. Bemerkungen zur Verschränkung von ›Erzählen‹ und ›Gattung‹

 

HISTORISCHE PERSPEKTIVEN

10.45–11.30 Uhr   
Daniel Hostert: Historische Narratologie. Anmerkungen zur Genese narrativer Gattungen in der englischen Erzählliteratur des 17. Jahrhunderts



11.30–13.30 Uhr    Mittagspause



13.30–14.15 Uhr   
Marc Wurich: Die Großstadt als narrative Herausforderung der Moderne. Die Suche nach einer adäquaten Form des Erzählens am Beispiel von Berlin-Romanen zwischen 1880 und 1930

14.15–15.00 Uhr   
Michaela Klosinski: Der Katholische Roman um 1900. Die Geburt einer Gattung zwischen religiöser Tendenzliteratur und Wiener Avantgarde


15.00–15.15 Uhr Kaffeepause


15.15–16.00 Uhr   
Stefanie Roggenbuck/Lukas Werner: Short Short Stories und Kürzestgeschichten im 20. Jahrhundert – Narrative Strukturen im Vergleich


16.00–16.30 Uhr Kaffeepause

 

FALLSTUDIEN I: HISTORISCHER ROMAN

16.30–17.15 Uhr   
Julia Ilgner: Zwischen Vasari und Jakob Burckhardt. Narrative Bewältigung der Gattungstransformation im historischen Renaissance-Roman um 1900

17.15–18.00 Uhr   
Christoph Bartsch: Mögliche Geschichte(n). Gattungstypologische Prämissen der Possible Worlds Theory am Beispiel des Historischen Romans

 

22. APRIL 2012, SONNTAG


Fallstudien II: Reisebericht


9.00–9.45 Uhr   
Maria Hinzmann: Reisebeschreibung, Reisebericht, Reiseliteratur – (K)eine oder mehrere Gattung(en)?

9.45–10.30 Uhr   
Ann-Christin Bolay: Reisebericht als ›Märchenstunde‹. Gattungstransgression und experimentelles Erzählen bei Fanny Lewald


10.30–11.00 Uhr Kaffeepause

 

LYRISCHES ERZÄHLEN



11.00–11.45 Uhr   
Frauke Bode: ›Biographeme‹. Lyrisches Erzählen

11.45–12.30 Uhr   
Simon Mick: Narratologische Strategien im Epicedium des George-Kreises



12.30–13.00 Uhr Mittagspause



ERZÄHLEN IN NEUEN MEDIEN

13.00–13.45 Uhr   
Kai Spanke: Kampf um Kontingenz und Darstellung von Providenz als Genreparadigmen des Horrorfilms

13.45–14.30 Uhr   
Simon Maria Hassemer: »History itself plays the role of storyline«. Zum Abhängigkeitsverhältnis zwischen narrativem Design und Genre im Videospiel.


14.30 Uhr  Abschlussdiskussion

 

ORT

Bergische Universität Wuppertal
Campus Freudenberg, Gästehaus
Rainer-Gruenter-Str. 3
42119 Wuppertal

 

KONTAKT

Simon Maria Hassemer: simon.hassemer{at}geschichte.uni-freiburg.de     
Julia Ilgner: julia.ilgner{at}germanistik.uni-freiburg.de 
Stefanie Roggenbuck: s.roggenbuck{at}uni-wuppertal.de 
Lukas Werner: lukas-werner{at}cantab.net 

 

AG ›Erzählforschung‹ (Bergische Universität Wuppertal)
http://www.zgs.uni-wuppertal.de/arbeitsgruppen/ezf.html  

AG ›Rezeption und Intertextualität‹ (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.)
http://www.gsks.uni-freiburg.de/gruppen/ag6