Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Mixed Methods in den Geisteswissenschaften? - Fördermöglichkeit durch die Volkswagenstiftung

Fördermöglichkeit für die Verknüpfung und das Zusammenwirken von qualitativ-hermeneutischen und digitalen Verfahren

Es werden Vorhaben in den Geistes- und Kulturwissenschaften gefördert, die die Verknüpfung und das Zusammenwirken von qualitativ-hermeneutischen und digitalen Verfahren anhand einer gemeinsamen wissenschaftlichen Fragestellung ausloten.

Zielgruppe sind Wissenschaftler(innen) nach der Promotion in allen historisch-hermeneutischen Disziplinen (z. B. Philologien, Geschichte, Philosophie, Rechtsgeschichte und - vergleich, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft) in Kooperation „auf Augenhöhe“ mit Partner(inne)n in den Digital Humanities bzw. der Informatik.

Es werden zwei Förderlinien angeboten.

  • In Förderlinie 1 können Mittel für kooperativ durchgeführte Projekte mit bis zu 450.000 Euro auf drei Jahre beantragt werden (Stichtag: 18.2.2016).
  • In Förderlinie 2 können Anträge für Workshops und kleinere Sommerschulen mit bis zu 60 Teilnehmer(inne)n eingereicht werden (Anträge sind laufend möglich).


Nähere Informationen finden Sie in der Information zur Antragstellung.

Ansprechpartnerin für diese Ausschreibung ist:
Dr. Vera Szöllösi-Brenig (Tel.: 0511 8381-218, E-Mail: szoelloesi@volkswagenstiftung.de).