Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

14th Annual International Symposium on Economic Theory, Policy and Applications

Datum: 01.-04. Juli 2019

Ort: Athen, Griechenland

von Samir Kadiric

Die internationale Konferenz in Athen, die jedes Jahr verschiedene wirtschaftswissenschaftliche Themenbereiche abdeckt und die seit Jahren von der hoch geschätzten ATINER (Athens Institute for Education and Research) organisiert wird, zählt mittlerweile zu den renommiertesten Konferenzen in diesem Bereich. In knapp vier Tagen wurden über 100 Vorträge von Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Universitäten, Forschungsinstituten und Zentralbanken präsentiert.

Im Jahr 2019 fand das 14th Annual International Symposium vom 01-04. Juli in Athen statt. Ich habe die Gelegenheit bekommen, in der Session XIII (Room B) – Policy II, meine Forschung aus dem Bereich Länderrisiko auf dem Anleihenmarkt zu präsentieren. Die Moderation der Sektion übernahm Herr Rainer Przywara (President, Baden-Wuerttemberg Cooperative State University Heidenheim, Germany). Der Titel meines Vortrags lautete “The Effects of Brexit on Sovereign Risk Premium in UK and Euro Area Member Countries”. Inhaltlich konzertriete sich meine Arbeit auf die Auswirkung der UK Entscheidung aus der EU auszutreten, besser bekannt als Brexit. Besonders die Folgen für den Staatsanleihenmarkt, sowohl in der UK als auch in der Eurozone, standen im Vordergrund. Die Arbeit verdeutlichte, dass die durch den Brexit erwarteten Effekte für Großbritannien aber auch für die meisten Euroländer äußerst stark und negativ ausfallen könnten. Auch wenn Großbritannien etwas stärker unter Druck geraten könnte, sind die sogenannten Übertragungseffekte von Finanz- auf die Realwirtschaft auch auf dem „Kontinent“ nicht zu vernachlässigen.

In Athen habe ich ForscherInnen aus verschiedenen Ländern der Welt kennengelernt. Die Teilnahme an der Konferenz ermöglichte es mir, wichtige Punkte meiner Arbeit mit anderen KollegInnen kritisch zu diskutieren. Dies hat mir geholfen, die Arbeit zu ergänzen und weiter zu vervollständigen, so dass die Arbeit voraussichtlich im November 2019 als Working Paper bei dem EIIW Institut und auch später (voraussichtlich im Frühjahr 2020) im Athens Journal of Business & Economics veröffentlich wird. Ich danke dem ZGS für finanzielle Unterstützung dieser Reise.