Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

17. International Conference on Research in Advertising (ICORIA)

Datum: 21. – 23.06.2018

Ort: Valencia, Spanien

Titel des Vortrags: Making a (letter) case: The impact of letter capitalization on advertising headline perceptions

von Malte Christ

Die International Conference on Research in Advertising (ICORIA) ist die jährliche Konferenz der European Advertising Association (EAA) und gilt als eine der größten werbewissenschaftlichen Konferenzen weltweit. Jedes Jahr kommen Forscher und Praktiker aus dem Bereich Werbung und Marketingkommunikation aus aller Welt in einer wechselnden europäischen Stadt zusammen, um neueste Forschungsergebnisse auszutauschen und zu diskutieren.

In diesem Jahr empfing Gastgeber Enrique Bigné vom 21. bis 23. Juni 188 Teilnehmer aus 27 Ländern zur 17. ICORIA im mediterranen Valencia. Unter dem übergeordneten Konferenzthema „Brand communication with multi touchpoints“ wurden in 38 Konferenzsessions und insgesamt 129 vorgestellten Forschungsprojekten vorwiegend digitale Themen addressiert, wie z. B. Social Media Advertising, Chatbots, Influencers, Virtual Reality und Multichannel Advertising (weitere Details unter www.europeanadvertisingacademy.org). Neben der Diskussion der vorgestellten Forschungsprojekte in den parallel stattfindenden themenspezifischen Sessions hatten die Konferenzteilnehmer viele Möglichkeiten, weitere Forschungsideen miteinander zu erörtern.

Insbesondere die Teilnahme am fünften ICORIA Doctoral Colloquium bot mir neben interessanten und lehrreichen Workshops, unter anderem zu wissenschaftlichem Schreiben und neuesten Auswertungsmethoden qualitativer Studien, die Möglichkeit, mich mit anderen Nachwuchswissenschaftlern auszutauschen und mein eigenes Forschungsnetzwerk zu erweitern.

In dem Vortrag zum Thema “Making a (letter) case: The impact of letter capitalization on advertising headline perceptions” adressiere ich mit meinen Co-Autoren die Wirkung von Groß- und Kleinschreibung auf das Verständnis und die ästhetische Bewertung von Advertising Headlines durch den Konsumenten. Die Diskussion unserer Forschungsergebnisse brachte uns wertvolle Erkenntnisse für eine weitere Studie zur Bearbeitung der Fragestellung. Zudem wurde unser Forschungsprojekt für die diesjährige Ausgabe des Sammelbandes „Advances in Advertising Research“ ausgewählt, in dem besonders relevante Beiträge der ICORIA veröffentlicht werden. Neben dem positiven Feedback der Konferenzteilnehmer ermutigte uns insbesondere diese Veröffentlichung zur weiteren Bearbeitung der Fragestellung mit dem Ziel, die Ergebnisse unseres Forschungsprojektes in einem hochrangigen werbewissenschaftlichen Journal zu veröffentlichen.

Die ICORIA 2018 war für meine persönliche und akademische Entwicklung ein ganz besonders wertvolles Erlebnis. Neben der Teilnahme an lehrreichen Vorträgen und Workshops habe ich sehr interessante Diskussionen zu aktuellen Forschungsprojekten geführt und neue Kontakte zu Forschern aus Europa und Australien knüpfen können.  

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Zentrum für Graduiertenstudien für die Unterstützung meiner Teilnahme an der ICORIA 2018!