Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

AG Populärkultur

Zielsetzung:

Ausgangspunkt der Arbeitsgemeinschaft ist die Frage nach dem Erkenntnispotential von Populärkulturforschung. Seit der Entdeckung des sogenannten „Populären“ (ein Begriff, der gleich die Tendenz zur Homogenisierung des Phänomens ausdrückt) als Forschungsgegenstand und spätestens seit der verstärkten Hinwendung, vor allem durch die Cultural Studies, hat sich die Analyse populärer Medien hinlänglich etabliert. Dabei scheint es weiterhin wichtig, auch überkommene, jedoch mitnichten überwundene Vorstellungen über „Massenkultur“ zu diskutieren und als bestimmte Arten, über Populärkultur zu sprechen, zu verorten.
Ein jährlich wechselnder Schwerpunkt auf spezifische Diskursfelder soll helfen, die Arbeit zu fokussieren, methodische und theoretische Ansätze zu prüfen und damit die Kontinuität der Arbeitsgemeinschaft zu garantieren. Der thematische Schwerpunkt 2013/14 soll im Bereich der Esskultur liegen.
Die interdisziplinäre AG ist offen für promotionsinteressierte Studierende, DoktorandInnen und PostdoktorandInnen. Zur Gestaltung gemeinsamer Projekte kooperieren wir mit der städtischen Kulturszene als auch WissenschaftlerInnen anderer Universitäten und Forschungseinrichtungen.


Mitglieder:

Alexander Wagner
Donata Weinbach
Kathrin M. Lagatie


Inhalte der Treffen:

  •  Vorstellung und Diskussion der eigenen Forschungsprojekte und -interessen
  • Methodische Reflexion
  • Gemeinsame Lektüre von Schlüsseltexten
  • Rezeption populärkultureller Phänomene (medienübergreifend)
  • Planung von gemeinsamen Fahrten zu einschlägigen Vorträgen, Workshops und Tagungen
  • Planung einer öffentlichen Veranstaltung pro Semester
  • Materialzirkulation


Arbeitszyklus:

Rhythmus: 3 Treffen/Semester, davon einmal „öffentlich“ (Filmvorführung, Vortrag, Workshop, etc.)
Ort: nach Vereinbarung
Zeit: ca. 4 Stunden pro Sitzung


Kontakt: Alexander Wagner (Doktorand der Germanistik): a.wagner{at}uni-wuppertal.de )